Über mich

Ich bin sowohl Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision als auch ausgebildete Sozialarbeiterin. In meiner  bisherigen Laufbahn habe ich mit Kindern, Jugendlichen als auch Erwachsenen gearbeitet. 
Mein Weg zur Analytischen Psychologie hat sich, für mein Empfinden, schon sehr früh abgezeichnet. Das Interesse für die menschliche Psyche und das Unbewusste besteht bereits seit meiner Jugend.
Den ersten Schritt für die Ausbildung zur Psychotherapeutin machte ich 2016, da ich in meiner Tätigkeit als Sozialarbeiterin immer öfter merkte, dass es "mehr" braucht als Beratung. 
Ich bemerkte, dass mir Etwas fehlte, um mit Menschen tiefgreifende und nachhaltige Veränderungen zu erarbeiten, die für ihr Wohlbefinden aber notwendig schienen. 

Mein Werkzeug, um Menschen zu unterstützen die Freiheit zu bekommen ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und Leidenszustände zu verändern, habe ich für mich in der Analytischen Psychologie gefunden. 
Dieses Werkzeug möchte ich Ihnen in der Therapie zur Verfügung stellen, um unbewusste Muster ins Bewusstsein zu holen und um nachhaltige Veränderungen in Ihrem Leben einzuleiten oder aber Strategien zu entwickeln, um mit unveränderlichen Situationen umgehen zu lernen. 

„Bis Sie das Unbewusste bewusst machen, wird es Ihr Leben lenken und Sie werden es Schicksal nennen.“ C.G. Jung

Meine Haltung

Der Mensch als Individuum wird mit seiner Herkunft, seiner Geschichte und seinen Erlebnissen von mir als Unikat angesehen und auch als solches behandelt. Es gibt kein Rezept, nach dem ein Leiden, ein Veränderungswunsch oder eine persönliche Herausforderung gelöst werden kann. Es ist eine gemeinsame Entdeckungsreise, bei der ich Ihnen als kompetente Begleiterin zur Seite stehe und auch unangenehme, schmerzliche und scheinbar unaushaltbare Gefühle gemeinsam mit Ihnen aushalte.

Natürlich freue ich mich auch mit Ihnen und feiere Ihre persönlichen Erfolge!


Was bedeutet Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision?

Als Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision ist meine Ausbildung bereits soweit fortgeschritten, dass ich die Kompetenzen erlangt habe, um als Psychotherapeutin zu arbeiten. Im Sinne der Qualitätssicherung sind im Österreichischen Psychotherapiegesetz jedoch strenge Qualitätskriterien festgehalten. Diese beinhalten, dass meine Arbeit für den Abschluss der Ausbildung eine gewisse Zeit von erfahrenen Supervisor*innen begleitet wird.

Mein Werdegang

Ausbildung: 

Seit 10/2016 
Fachspezifikum der Analytischen Psychologie nach C.G. Jung beim Verein ÖGAP (Österreichische Gesellschaft Analytische Psychologie)  
 
2/2015-6/2016 
Psychotherapeutisches Propädeutikum (ÖAGG) 
 
9/2012-7/2014 
Masterstudium Soziale Arbeit an der FH für Soziale Arbeit in St. Pölten mit Schwerpunkt Case-Management 

9/2009-7/2012  
Bachelorstudium Soziale Arbeit an der FH für Soziale Arbeit in St. Pölten     
 

Arbeitsverhältnisse/Praktika: 

Seit 2/2019
MA 11, Wiener Kinder- und Jugendhilfe
 
9/2018-3/2019
Praktikum im Wilhelminenspital auf der Kinder- und Jugend Psychosomatik: 
Station für 14-18jährige Jugendliche mit Beschwerden wie Essstörungen, Angst- und Panikattacken, Aggressionsdurchbrüchen, Dissoziation, Depression etc.  
 
1/2018-5/2018
Praktikum im Landesklinikum Mauer:

  • Psychiatrische Station für Akutfälle, für Erwachsene mit allen Krankheitsbildern wie Depression, akute Suizidalität, psychotische Leidenszustände, Angststörungen etc. 
  • Mittelfristige stationäre Psychotherapie für Erwachsene mit allen Krankheitsbildern inkl. Essstörungen.


8/2013-12/2017
Jugendservice Ybbstal Standort Waidhofen an der Ybbs:  
Beratungsstelle für Jugendliche und junge Erwachsene als auch Erziehungsberechtigte und Bezugspersonen. Die Beratungsinhalte beziehen sich auf sämtliche jugendrelevante Themen.  
Ab 9/2014- 12/2017 Standort Wieselburg: 
Fachliche Leitung eines dreiköpfigen SozialarbeiterInnenteams, Beratung in der Beratungsstelle als auch Schulsozialarbeit an der NMS Wieselburg.  

2/2013-7/2013
MigrantInnenberatungsstelle FAIR in St.Pölten: 
Einrichtung zur Beratung und Unterstützung bei der (Re-)Integration von Menschen mit Migrationshintergrund in den Arbeitsmarkt. 
 
Seit 6/2010
ehrenamtliche Bewährungshelferin beim Verein NeuSTART:  
Arbeit mit straffälligen Klient*innen. 

Fortbildung 

Eine hohe Qualität ist mir wichtig. Deshalb besuche ich regelmäßig Fortbildungen, die für meine psychotherapeutische Tätigkeit von Bedeutung sind und mein Wissen Up-To-Date halten.